Kinderzahnmedizin: Ist das was für mich…?


Das werden Sie sich bestimmt schon gefragt haben, daher hier einige Informationen dazu.

Es beginnt früh…


Kinderzahnmedizin beginnt schon früh, vor der Geburt bereits, wenn die ersten Zähne gebildet werden.
Schon zu diesem Zeitpunkt sollen die Zähne durchaus ein Thema sein, wenn vielleicht nebst anderem, auch noch am Rande. Sind Eltern mit den notwendigen Informationen ausgerüstet und verfügen auch im Bereich der Zähne und der Gebissentwicklung über ein gutes Wissen, so erleichtern Sie ihren Kindern den Start in ein kariesfreies Leben.
Die ersten Milchzähne sind bereits ab etwa sechs Monaten im Mund, dann beginnt die tägliche Zahnpflege. Ab diesem Zeitpunkt ist auch der zweite Pfeiler gesunder Zähne wichtig – die richtige Ernährung mit speziellem Augenmerk auf den Zucker.

Im mittleren Abschnitt…


Milchzähne bleiben verschieden lange im Mund: die vorderen, die Schneidezähne, bis ins Alter von etwa 8 Jahren, die Backenzähne wechseln zwischen 11 und 13 Jahren.
Milchzähne haben nebst dem Kauen auch Funktionen als Platzhalter für die Nachfolger und sind für die Entwicklung des Kiefers wichtig, daher sollen sie gesund bleiben, bis sie durch ihre Nachfolger ersetzt werden.
Milchzähne können (und sollen) auch «geflickt» werden, wenn sie Karies bekommen haben, damit sie ihre Funktion erfüllen können. Natürlich gilt aber: «Vorbeugen ist besser als heilen».
Mit guter Mundhygiene und einer gesunden Ernährung sind kariesbedingte Zahnschäden aber in fast allen Fällen vermeidbar. Es lohnt sich daher diesbezüglich «streng» zu sein und so Zahnschäden zu vermeiden, damit Kinder karies- und sorgenfrei aufwachsen können.
Im Alter zwischen 7 und 9 Jahren wird in der Regel die Zahnstellung ein Thema. Sie wird immer individuell beurteilt und mit den Eltern besprochen.

Schon bald Erwachsen…


Mit etwa dreizehn Jahren sind meist alle bleibenden Zähne durchgebrochen – sie müssen nun ein Leben lang halten.
Bei Jugendlichen sind bald andere Themen wichtiger als die Zahn- und Mundpflege. Früh gelernte und bewährte «Rituale» wie etwa ein gründliches Zähneputzen vor dem Schlafengehen helfen, auch Mund und Zähne hübsch zu halten, «es gehört dann einfach dazu».
Im Alter zwischen 15 und 18 Jahren werden oft die Weisheitszähne aktuell. Ob sie besser entfernt werden und weshalb, oder ob sie genügend Platz zum Durchbrechen haben muss ebenfalls für jede Person individuell geklärt werden.
Die Kinderzahnmedizin begleitet Sie und Ihre Kinder also auf einem recht langen, wichtigen Lebensabschnitt mit dem Ziel, mit gesunden, schönen, kariesfreien Zähnen ins junge Erwachsenenalter starten und viel Freude an einem strahlenden Lachen zu haben – ein Leben lang!



© ab 2010 – Kinderzahnmedizin Schweiz